Hullerbusch_Eichen.jpg Hullerbusch: Eichen im Abendlicht
in der Fotobox seit: 14.09.2023

Hullerbusch???
H u l l e r b u s c h  !
Unweit dieser Eichen wohnte und lebte von 1933 bis 1944/1945 Hans Fallada mit seiner Familie. Zu Weihnachten 1944 schenkte er seiner Tochter "Mücke" das Büchlein "Fridolin der freche Dachs":
»Ursprünglich hatte Fridolin nicht auf dem Baumwerder gewohnt, erst ein bitteres Erlebnis hatte ihn gezwungen, nach dort aus dem gut drei Kilometer entfernten Hullerbusch zu verziehen – und das ist ein weiter Weg für einen Dachs ...
... Aber ich gebe zu, daß dieses Buch trotz seiner Größe nicht ganz befriedigen kann; dafür schweigt es sich über Weiterleben und Tod des Dachses Fridolin viel zu sehr aus. Aber was sollte ich tun, liebe Mücke? Ich durfte doch in einem solchen Buch, wo jedes Wort buchstäblich wahr und richtig ist, nicht schwindeln –?! Ich durfte nur die Wahrheit sagen, und nichts als die Wahrheit!
Und die Wahrheit ist nun leider, daß unser Dachs noch immer lebt, es gibt nichts von seinem weiteren Ergehen und seinem Ableben zu berichten.
Dein Vater
Hans Fallada
«
( Quelle: www.projekt-gutenberg.org/fallada/fridolin)

Seit dem  14.09.2023 →  101  von 169 Klicks.

 
 

⇐ zurück | Ein x-beliebiges weiteres Foto ⇒